No Man’s Sky #2: Technik die noch nicht ganz begeistert

Besuche: 49






Klicken zum Ansehen


Weiter geht’s mit der Main-Storyline. Dieses mal geht es im wesentlichen darum sich mit den Basis-Baumechaniken anzufreunden, in denen ich im ersten Versuch phänomenal daneben haue. Nun habe ich die Basics ein bisschen besser verinnerlicht und mache es beim nächsten Mal auch anders.

Da sich der große Mehrteil des Gameplays auf das Abbauen der Ressourcen und Bau des Schutzbunkers beschäftigt, ist mir die technische Schwierigkeit die ich im letzten Teil mit der HOTAS-Steuerung habe, nicht aufgefallen.

Ich benutze nun ein Tool names XOutput, zusammen mit dem VIGEm Framework – was sich, zumindest stand des Schreibens, besser mit NMS’s VR-Modus verträgt. Wichtig: XOutput muss VOR NMS laufen, damit das Mapping funktioniert, bzw. der Fake X360 Controller von NMS erkannt wird. Die HOTAS habe ich soweit es dann geht in XOutput gemapped und dann später noch Adjustierungen vorgenommen. Es scheint nun sehr gut zu funktionieren, ohne Glitches.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.